DIY, DIY-Tutorials, Handgemachtes, News
Kommentare 2

Unser Schreibtisch und der OBI Selbstgemacht! Blog

beitragsbild

Ihr Lieben,

vor einigen Monaten entdeckte ich den OBI Selbstgemacht! Blog.

Auf dem OBI Selbstgemacht! Blog kann jeder seine Anleitungen zu „heimwerklichen“ DIYs hochladen und somit auch anderen eine Chance geben, diese nachzumachen, eine tolle Idee von OBI so etwas anzubieten.
So findet man dort eine Menge toller Sachen, die das eigene Wohnen schnell individueller werden lässt. Mir gefällt z.B. diese Anleitung für einen Kinderhocker total gut. Klasse an dem Ganzen ist, dass jeder, der eine Anleitung zu seinem Projekt in den Blog hoch lädt, die Chance hat, eine OBI Geschenkkarte zu gewinnen. Dazu wählt eine Jury jeden Monat die „besten“ Ideen aus und prämiert diese mit einem Gutschein. Der erste Platz bekommt eine 250€ OBI Geschenkkarte und die Plätze zwei bis fünf bekommen jeweils eine 50€ Geschenkkarte.

Bewertet wird dabei die Kreativität, die technische Umsetzung, die inhaltliche Aufbereitung und die Verwertbarkeit, außerdem werden die Bewertungen und Kommentare der anderen User berücksichtigt.

Toll oder? Ich selbst habe im November dort meinen Adventskalender vorgestellt und prompt den 3. Platz gemacht. Da habe ich mich natürlich wahnsinnig gefreut.

Wenn Ihr also auch noch das ein oder andere Projekt in der Schublade habt, welches in den OBI Selbstgemacht! Blog passt, dann macht doch auch mal mit.
Diesen Monat mache ich mit einer neuen Idee mit. Ich habe den Schreibtisch meiner Jungs ein wenig „aufgehübscht“.  Der Schreibtisch war schon ziemlich versaut, überall waren Kratzer und Farbreste – er sah einfach nicht mehr schön aus.

Also habe ich mir überlegt, die Oberfläche neu zu gestalten.
Schon mitte November wies ich Euch auf Facebook auf ein Projekt hin, welches ich Euch wenige Tage später zeigen wollte…naja, aus den wenigen Tagen wurden dann jetzt mal eben fast drei Monate.

Für die neue Schreibtischoberfläche habe ich mich für eine Art Serviettentechnik oder auch Pappmaché entschieden. Dazu benötigt ihr einen alten Comic oder Ähnliches, „Art Potch Lack und Leim“ (oder einfachen Kleister und Klarlack), Schere, Pinsel und Schüssel.

Das Ganze funktioniert dann wie folgt:
Nehmt Euch einen Comic oder Ähnliches und zerschneidet ihn in die einzelnen Bilder.

ausschneiden

Dann sollte die Schreibtischoberfläche gereinigt werden, so dass sie staub- und fettfrei ist.

vorbereiten

Gebt etwas „Art Potch“ oder den fertigen Kleister in eine Schüssel und pinselt einen Teil der Oberfläche damit ein. Klebt nun die Bilder, so angeordnet wie Ihr sie möchtet auf und pinselt anschließend nochmal drüber. Das macht Ihr so lang, bis die gesamte Oberfläche mit Bildern beklebt ist.

kleben

Lasst jetzt erst einmal alles etwas antrocknen – mit dem „Art Potch“ geht das recht schnell und gebt dann nochmal eine Schicht von Eurem Klebemittel über die Bilder.

Bilder

Nun lasst Ihr das Ganze mindestens 24 Stunden durchtrocknen und fertig ist der „neue“ alte Schreibtisch auch schon.

Schreibtisch1

Solltet Ihr mit Kleister gearbeitet haben, so müsst Ihr jetzt allerdings noch alles einmal mit Klarlack über lackieren. Ist der Lack trocken, so ist dann auch Euer Schreibtisch fertig.

Schreibtisch2

2 Kommentare

  1. Das sieht toll aus! Hast Du Lack auf Wasser- oder Kunstharzbasis benutzt? Bei letzterem habe ich die Erfahrung gemacht, dass man ihn anfangs zumindest ein paar Tage trocknen lassen sollte. Danach braucht er immer noch ein paar Wochen, bis er wirklich durchgetrocknet ist – Bis dahin dünstet er mehr oder weniger aus…

    • Ellies sagt

      Hallo Marc,

      danke Dir, ich freue mich, dass es Dir gefällt!!
      Ich habe gar keinen lack verwendet sondern „Art Potch Lack & Leim“. Lackieren sollte man nur, wenn man es mit der Kleister Variante macht. Für die individuelle Trocknungszeit beim lackieren kann ich keine Tipps geben, deshalb danke für deinen Tipp!!

      Liebste Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.