Lieblinge, Wohnen
Kommentare 1

Von der (Un)Ruhe mit Kindern und kleinen Katastrophen

Kennt Ihr das, wenn es plötzlich ganz ruhig in der Wohnung ist – und das OBWOHL die Kinder weder schlafen noch außer Haus sind? Ich kenne das und bei mir gehen da immer sofort die Alarmglocken los. Allerdings ist es dann auch meist schon zu spät. Denn die Ruhe zeigt sich ja immer erst dann, wenn der „Unfug“ schon seinen Lauf genommen hat.

Meine Jungs waren im Kleinkindalter allerdings nicht so fair, mich durch Ruhe zu warnen. Sie wurden einfach Nachts wach, ließen Mama schlafen und schritten dann zur Tat. So wurde ich eines Morgens wach, ging in die Küche und stand plötzlich in einer riesigen Pfütze. Die Zwillinge waren nachts aufgestanden, hatten in der Küche „gespielt“, den Wasserhahn aufgedreht und sind dann wieder schlafen gegangen – natürlich ohne den Wasserhahn wieder zu zudrehen. Das war schon nicht wirklich schön aber größte Schock kam an einem anderen Morgen.

Am Abend vor besagtem Morgen strich ich die Wände im Flur in einem wirklich schönen hellblau. Die Farbe hatten sich die Jungs ausgesucht und so waren sie auch schon ziemlich aufgeregt wie es wohl aussehen würde. Als ich fertig war, war die Begeisterung groß und ich glücklich, da total viel Farbe übrig blieb, die ich noch für das Kinderzimmer nutzen wollte. Nachdem die Kinder dann im Bett waren räumte ich alle Malutensilien in die Küche und ging ebenfalls schlafen. Irgendwann zwischen fünf und sechs Uhr am nächsten Morgen wurde ich wach und musste zur Toilette. Ich stand auf und sah sofort die blauen Fußspuren auf dem Boden. In meinem Bauch verkrampfte sich schlagartig alles. Ich ging weiter in den Flur und konnte so schon in das offene Badezimmer blicken. Mir stiegen sofort die Tränen in die Augen. Ich sah nur noch blaue Farbe. Überall. Das gesamte Badezimmer war blau. Die Toilette, das Waschbecken, die Badewanne und auch die Boden- und Wandfliesen. Bis zu einer Höhe von ca 1,50m war wirklich alles blau. Ich konnte das gar nicht fassen. Dann stand auch schon Lukas neben mir, dem man auch direkt ansah, dass er der Übeltäter war. Er stand da und freute sich über den Anblick. Ich meckerte und versuchte ihm zu erklären, dass das nicht schön ist usw., war mit der Situation aber ehrlich gesagt total überfordert. Anschließend machte ich mich ran und versuchte das Badezimmer wieder weiß zu bekommen, als Lukas wieder neben mir stand und furchtbar weinte. In seiner Kleinkindsprache teilte er mir mit, dass ich eine böse Mama sei. Das er das Badezimmer doch so schön gemacht hat und ich es nun einfach alles kaputt mache….danach fühlte ich mich wirklich schlecht.

Wie es dann genau weiterging weiß ich nicht mehr, ich weiß nur noch, dass die Fliesen nach dem Putzen alle super zerkratzt waren und ich keine Nacht mehr ruhig schlafen konnte.

Mittlerweile kann ich wieder schlafen und die Zwillinge machen solche Sachen nicht mehr. Bei Emma hingegen kommen die „ruhigen Momente“ immer häufiger vor. Sie kommt nicht mehr ausschließlich zu mir wenn sie spielen möchte sondern geht auch mal allein in ihr Zimmer und spielt dort. Doch manchmal geht sie vorher ins Zimmer der Jungs ohne das ich es bemerke und klaut sich den ein oder anderen Buntstift. Denn malen liebt sie und genau das zeigt nun auch ihr Zimmer. An einigen Wänden hat sie ihre Kunstwerke schon mit Bunt- und Bleistiften an die Wand gebracht. Das ist nicht weiter tragisch aber eben auch nicht wirklich schön (immerhin schläft sie Nachts, da kann ich mich ja schon glücklich schätzen :) ). Aber es ist klar, ihr Zimmer muss jetzt wirklich vom Baby- ins Kleinkindzimmer verwandelt werden.

Der Anfang ist gemacht. Letztes Wochenende habe ich eine Teppich in ihrem Zimmer ausgelegt, so ist das spielen auf dem Boden angenehmer und auch ein kleiner Tisch samt Stuhl stehen jetzt in ihrem Zimmer. Das soll aber nicht alles gewesen sein, weshalb ich mich in den Weiten der Online Shops umgesehen habe. Dabei habe ich nicht nur Dinge gefunden, die Emma unbedingt in ihrem Zimmer BRAUCHT aber ganz viele Dinge, die so ein Kinderzimmer auch viel schöner machen. Und davon möchte ich heute einige zeigen.

Den Anfang macht ein tolles, riesiges Paris Ausmalbild von OMY*. Ich hoffe es bewahrt uns vor weiteren Kunstwerken an der Wand.

Und das Spielzelt von Ferm Living* muss auch unbedingt in Emmas Zimmer einziehen.

Außerdem habe ich mich total in diese Bettwäsche* verliebt, die ebenfalls von Ferm Living ist.

Und für ihre Bilder- und Vorlesebücher soll es dieses Regal von Rose in April* werden.

Außerdem kommen noch ein paar Körbchen, Kissen und Bilder dazu, die selbst gemacht habe, bzw. noch selber machen möchte. Ein paar Körbchen sind schon fertig, die zeige ich Euch auch bald auf dem Blog. Auf meinem Instagram Profil hatte ich sie aber schon mal gezeigt. Die Kissen stelle ich Euch im Laufe der angekündigten Textildruck Reihe vor und das ein oder andere Bild werde ich Euch sicher auch noch zum Download bereit stellen. Fast hätte ich es vergessen, eine selbst genähte Wimpelkette soll auch noch entstehen. :)

Wie habt Ihr denn die Zimmer Eurer Kinder dekoriert? Und habt Ihr auch schon in einer überfluteten Küche oder einem blauen Badezimmer gestanden? Erzählt mir doch von Euren Erlebnissen, ich würde mich freuen.

Liebste Grüße
♥♥♥ Christina

*Alle Links in diesem Post (außer der zu meinem Instagram Profil) sind Werbelinks. In diesem Fall sind es Links, über die ich immer einen kleinen Betrag verdiene, wenn darauf geklickt wird. Trotzdem sind alle Produkte hier nur gelandet, weil ich sie schön finde und sie in den Beitrag passen!

1 Kommentare

  1. Pingback: Lieblinge – Es geht weiter mit der Umgestaltung im Hause Ellies - Ellies Handmades

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.