Aus der Küche, Buchliebe, Rezepte
Kommentare 5

DIE PORTUGIESISCHE KÜCHE – A COZÍNHA PORTUGUESA

Pastéis de Nata - Sahnepastetchen

Ich habe mich verliebt, so sehr verliebt, dass es heute wieder eine Buchvorstellung gibt. Ein Kochbuch, wie ich es zuvor noch nicht gesehen habe. Es wird von Erlebtem berichtet, Geschichten werden erzählt, Fotografien gezeigt, mit wunderbaren Illustrationen wird geschmückt und mit den leckersten Rezepten gefüllt. Auf jeder einzelnen Seite des Buches kann man das investierte Herzblut fühlen und die Liebe zum Detail sehen.

Die portugiesische Küche“ von Alexandra Klobouk und Rita Cortes Valente de Oliveira aus dem Verlag Antje Kunstmann ist gerade erschienen und ab sofort mein absolutes Lieblings-Kochbuch.

Cover

Die Autorinnen entführen den Leser in eine Reise durch Portugal und wie ganz nebenbei präsentieren sie großartige Rezepte. Zu den Rezepten gibt es ausführliche Erklärungen, Geschichten, unglaublich schöne Fotografien und Illustrationen. Für jedes Kapitel gibt es eine Einführung, die einem mitteilt, welchen Stellenwert das Essen hat, wann was gegessen wird usw. Dabei wird mit den Appetithappen – Petiscos begonnen um dann über Suppen – Sopas zu Fisch – Peixe und Fleisch – Carnes zu kommen. Anschließend gibt es die Beilagen – Acompanhamentos, wo auch Wein seinen Platz findet und dann kommt man zu den Süßen Sachen – Doces.

Die portugiesische Küche- Collage

Ich widmete mich zum Nachkochen/-backen als ersten den Süßen Sachen und buk uns köstliche Pastéìs de Nata (Die berühmten Sahnepastetchen). Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie lecker sie sind. Für diejenigen unter Euch, die nicht so der Fan von Süßspeisen sind, sind sie wahrscheinlich nichts aber alle anderen dürften sie sehr, sehr, sehr lecker finden.

01-klein

03-klein

Um sie selbst backen zu können benötigt Ihr:

Für die Creme:

  • 200g Zucker
  • 2 EL Mehl
  • 8 Eigelb
  • 1/2l Sahne
  • 1 Prise Salz
  • Schale einer Zitrone am Stück

Für die Böden:

  • 450g Blätterteig aus dem Kühlregal
  • Muffinform
  • Zimt & Puderzucker zum besträuen

Zubereitung:

Den Backofen auf 260° vorheizen und alle Zutaten für die Creme in einem Topf gut miteinander verrühren. Dann auf dem Herd unter ständigem Rühren kurz aufkochen und eindicken lassen. Anschließen die Creme abkühlen lassen und zwischendurch immer wieder mal durchrühren, damit sich keine Haut bilden kann.

Während die Creme abkühlt die Böden vorbereiten. Dazu den Blätterteig ausrollen und Kreise ausstechen, die groß genug sind, um die Muffinformen bis zum Rand auszufüllen. Nach dem Ausstechen die Kreise in die Muffinformen geben und am Boden und Rand festdrücken.

Jetzt die Creme Esslöffelweise in die Böden füllen und dabei einen cm zum Rand frei lassen.

Nun das Blech auf die mittlere Schiene des Ofens geben und 8-12 Minuten backen. Schaut ab Minute acht unbedingt beim backen zu. Die Oberfläche muss sehr dunkel werden, der Zucker der Creme soll karamellisieren aber sie sollen nicht verbrennen.

Nach dem backen die Küchlein aus der Form nehmen, lauwarm auskühlen lassen, mit Zimt und/oder Puderzucker bestreuen, reinbeißen und einfach nur genießen. Ein starker Kaffee passt sehr gut zu den süßen Sahnepastetchen.

04-klein

Aber noch bevor ich mit dem Nachkochen/-backen begann, las ich jede einzelne Seite des Buches und mir wurde immer klarer, dass ich unbedingt nach Portugal reisen muss. Nach Lissabon um genau zu sein, um mit meiner Familie die Stadt selbst erkunden zu können.  Unser erstes Ziel soll unbedingt Belém sein. Belém ist bekannt für seine tollen Bauwerke und auch der Santa Maria de Belém steht dort. Viele tolle Bilder habe ich hier entdeckt. Ich möchte über Märkte schlendern, Kultur erleben und interessante Menschen treffen. Außerdem möchte ich unbedingt im Casa Pastéis de Belém „echte“ Sahnepastetchen essen, denn dort wurde diese Leckerei geboren. Ich muss dazu sagen, dass wir alle noch nie gemeinsam im Urlaub waren und ich es nun kaum erwarten kann. Um eine geeignete Unterkunft zu finden, haben wir uns auf www.housetrip.de umgeschaut, da wir auf jeden Fall eine Ferienwohnung/-haus und kein Hotel möchten. Gebucht ist noch nichts aber es wird geplant und recherchiert, was wir noch alles sehen und erleben wollen, um dann in einen wunderschönen Urlaub starten zu können.

Wart Ihr schon mal in Portugal? Erzählt mir doch, was wir auf keinen Fall verpassen sollten.

Liebste Grüße
♥♥♥ Christina

In Kooperation mit Housetrip erstellt.

5 Kommentare

  1. Huhu!

    Habe eben deine Seite entdeckt und mich sehr über die Vorstellung dieses Buches gefreut! Ich bin Portugiesin und war schon lange auf der Suche nach so einem Buch, denn viele Gerichte kenne ich natürlich schon aus meiner Kindheit aber beim Nachkochen und – backen klappt es leider nicht immer ganz so gut.

    Wenn du einmal nach Portugal und in Lissabon bist mit deiner Familie, kann ich euch nur empfehlen, von Lissabon aus einen kleinen Ausflug Richtung Cascais/Estoril/Sintra zu machen, eine sehr schöne Gegend! In Lissabon selbst kann ich euch die „Baixa“, also das Zentrum empfehlen.

    Liebe Grüße,
    Lolá

    • Ellies sagt

      Liebe Sophia,

      toll, dass die Buchvorstellung hilfreich für Dich ist. Ich bin wirklich super verliebt in das Buch und würde es jederzeit jedem empfehlen.
      Vielen Dank für Deine Reisetipps!! Da sich bei mir beruflich gerade ganz viel entwickelt, wird es dieses Jahr leider nichts mit unserem Familienurlaub, aber dann spätestens im nächsten Jahr, darauf werde ich bestehen. :)

      Liebste Grüße
      Christina

  2. Liebe Christina,

    auf dem portugiesischen Festland waren wir gerade diesen Sommer. Wenn du schon in Lissabon bist, solltest du auf jeden Fall auch nach Sintra fahren, wie Lolá schon schrieb, um dir die schönen Paläste und Quintas anzuschauen. Meinen Reisebericht darüber habe ich leider noch nicht fertig, sonst du könntest du schon einmal einen Eindruck gewinnen.

    Ein Natas-Rezept wollte ich mir schon lange mal suchen, danke, dass du dieses hier gepostet hast. Das Buch sieht auch toll aus. Bin allerdings so-gut-wie-Veganerin, deshalb fallen die meisten Rezepte vermutlich raus. Eigentlich auch die Natas, aber da mache ich immer eine Ausnahme ;-)

    Liebe Grüße
    Berit

    • Liebe Berit,

      vielen Dank für die Tipps, auf Deinen Reisebericht bin ich gespannt.
      Oh ja, für die Natas würde ich auch jede Ausnahme machen.:)

      Liebe Grüße an Dich!

  3. Pingback: 12mal12 Mai - heldenwetter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.